Die Methode Wildwuchs

Die Methode Wildwuchs nutzt Innere Bilder zur Krankheitserkundung und Unterstützung von Selbstheilungsprozessen. Die Achtung gilt dem Körper und seiner innerer Weisheit.                                                      
In einem  klar strukturierten Programm werden Schritte zur Selbstheilung erarbeitet:
Vorgespräch: Ressourcen erkunden
Reise ins Körperinnere / Körpererkundung:
Annäherung an die Beschwerde, die Erkrankung
Verständnis für Körperbedürfnisse und notwendige Veränderungen entwickeln
Forschungsvisualisierung / Dialog mit dem Körper:
Zusammenhänge erkennen, Krankheitsförderndes aufdecken
Gesundheitstraining:
Förderung von Selbstachtung, Selbstfürsorge und Eigenverantwortung
Entwicklung eines individuellen Selbstheilungsrezepts mit Handlungsschritten für den Alltag

Zeitlicher Rahmen

Die Einzelberatung mit körperorientierten Visualisierungen ist zunächst auf 4 Sitzungen festgelegt (ca. 8-10 Std.), es folgt ein Gesundheitstraining zuhause (4 Wochen) und ein Abschlussgespräch. Bei Bedarf kann an einzelnen Themen weitergearbeitet werden.

Indikation: Die Methode Wildwuchs ist bei allen Erkrankungen und Beschwerden anwendbar.
Sie unterstützt auch Prozesse der Entscheidungsfindung und Problemlösung. Sie kann als Prophylaxe und zur Förderung von Kreativität und Lebensqualität eingesetzt werden.

Häufig auftretende Themen oder Krankheitsbilder bisher in meiner Praxis:
Allergien, Ängste, Depressionen, Frauenerkrankungen: Zysten, Myome, Endometriose, Zyklus-
und Wechseljahresprobleme, unerfüllter Kinderwunsch, gut- und bösartige Tumore, Schild-
drüsen- und Hormonprobleme, Erkrankungen v. Magen-/Darmtrakt: Morbus Crohn u.a., Migräne, Rückenbeschwerden, Schlafstörungen, psychosomatische Probleme.
  
Zur  Zeit gibt es eine Pilotstudie zur Wirksamkeit der Methode Wildwuchs: das Institut Angelika Koppe und die Medizinische Hochschule Hannover erforschen die Effekte des Beratungszyklus für "Frauen mit gutartigen, gynäkologischen Unterbauchbeschwerden".
Weitere Infos: Hochschule Hannover und Angelika Koppe